Nanu, wen haben wir denn hier?, fragte der Alte erstaunt. Was macht denn ein kleiner Junge bei dieser Dunkelheit ganz allein im Wald? Ich..., stammelte Linus, ich...habe Blätter gesammelt... und dann... und dann habe ich den Weg nach Hause nicht mehr gefunden... Fast wollte er anfangen zu weinen, aber nur fast.

Ach, sei nicht traurig mein Junge, sagte der Alte freundlich. Komm mit herein in meine Hütte. Dort kannst du dich am Feuer aufwärmen.

 

Als er noch hin-und herüberlegte, da kam auf einmal die Sonnenkönigin höchstpersönlich durch das Tor geschritten. Ja, sie musste es sein, die große strahlende Königin, denn sie sah genauso schön aus, wie Linus sie sich vorgestellt hatte.

Mit ihrer klaren, reinen Stimme sprach sie ihn freundlich an: So, du hast es also geschafft, zu mir zu kommen. Du bist wirklich ein sehr, sehr mutiger Junge!

 

Die wundersame Laterne der Sonnenenkönigin leuchtete Linus auf seinem Heimweg, der ihn wieder durch den dunklen Wald führte. Wie von Zauberhand geleitet fand er nun mühelos nach Hause.

 

Die Wasserburg Lauenau:

Der Theaterraum in der Wasserburg Lauenau- klein, aber fein:

Nach der Aufführung können alle Kinder sich im Kreativraum ihr eigenes Märchenreich gestalten:

 

Der Lindenast-Rundbrief

 

Wenn Sie sich für das Lindenast-Projekt interessieren, dann abonnieren Sie bitte den Newsletter! So werden Sie jeweils eine Woche vor einer Veranstaltung erinnert und erhalten alle aktuellen Informationen über das Projekt.

 

Das Lindenast-Konzept in Kurzform:

 

 

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

 

Wir müssen alles tun, damit die Kinder Phantasie entwickeln.

Rudolf Steiner

 

Es nützt überhaupt nichts, auf das Fernsehen zu schimpfen und es nützt auch überhaupt nichts, die hunderttausendste Studie darüber anzufertigen, welche schlimmen Auswirkungen Computerspiele auf unsere Kinder haben. Die einzige Möglichkeit, die wir haben ist, dem Negativen etwas Positives entgegenzusetzen. Das einzige, was wir tun können ist, ständig wieder aufs Neue zu versuchen, den Kindern etwas Spannenderes und Belebenderes anzubieten als die künstliche Realität auf dem Bildschirm. 

 

Die Künstlerin Daniela Göken hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kreativität der Kinder zu fördern und sie zu einem phantasievollen und lebendigen Spiel anzuregen. Dazu hat sie folgendes Konzept entwickelt:

 

S E H E N - L E S E N - S P I E L E N

Eine Geschichte - drei Arten, sie zu erleben

1.Die Geschichte erwacht zum Leben:

PUPPENTHEATER

2.Die Geschichte kann mit nach Hause genommen werden:

PUPPENSPIEL-BILDERBÜCHER

3.Die Geschichte kann zuhause nachgespielt werden:

KREATIV-SPIELZEUG

Schönheit gibt Energie und Energie ist das, was wir auf allen

Lebensgebieten heute am dringendsten benötigen. 

"Du hast eine Aufgabe zu erfüllen. Du magst tun, was du willst, magst hunderte von Plänen verwirklichen, magst ohne Unterbrechung tätig sein - wenn du aber diese eine Aufgabe nicht erfüllst, wird alle deine Zeit vergeudet sein."

Rumi

 

"Es gibt einen Platz, den du füllen musst, den niemand sonst füllen kann und es gibt etwas für dich zu tun, das niemand sonst tun kann.

 

Platon

Die Kunst muss sich immer mehr dem Handwerk annähern und das Handwerk muss sich immer mehr der Kunst annähern, bis beide eines Tages miteinander verschmelzen können. Dann haben wir die Möglichkeit, die Erde zu einem wundervollen Ort zu machen, einem Ort, an dem es sich zu leben lohnt und an dem die Menschen sich wieder an ihren geistigen Ursprung erinnern können.